Sprachsteuerung für Multiroom und Smarthomes.


Alexa mit seinen Smarthome-Skills und eigenen Amazon-Music Integration sind mittlerweile eine etablierte Lösung im Ansatz der Sprachsteuerung. Viele Hersteller haben deshalb per eignen Skill die Verbindung zum Alexa-Ecosystem hergestellt. Google Home und das Homekit von Apple mit Siri stellen Alternativen dar.

Nach meiner persönlichen Erfahrung mit Alexa definiert sich der Stellenwert wie folgt. Überall wo es angenehm ist per Sprach zu steuern > beispielsweise im Bad oder Küche – man denke an feuchte Hände oder in der Badewanne liegend – möchte ich Alexa nicht missen. In Bereichen wie Wohnzimmer etc. ist es mir wichtig zielsicher gewünschte Musik auswählen zu können. Das ist eine Schwäche im Allgemeinen, da Titel oder Interpreten auch Kunstnamen seinen können, es sind keine bekannten Wörter oder Phrasen. Außerdem mag ich mich nicht die ganze Zeit mit meinem Haus oder Multiroom-System unterhalten. Einfache Befehle wie Favoriten sind ohnehin per einfachen Tastendruck am Wandtaster abzurufen und das Licht schalte ich am liebsten manuell bzw. Zeit- und Präsenzmelder-gesteuert.

wh wolfgang.hoehne