POWERNODE 2i – little big…

Eigentlich als Test gedacht – hatte ich kürzlich einen Blusound Powernode 2i an meine Standlautsprecher angeschlossen. Zuvor mit einem Yamaha S1100 Boliden betrieben, war das Ergebnis wirklich positiv überraschend.

Der POWERNODE ist auch in schwarz erhältlich. Die Rückansicht zeigt die Anschlussmöglichkeiten.

Die von mir getestete Version des POWERNODE 2i hat auch einen HDMI ARC Anschluss. Somit ist er prädestiniert für den Einsatz am TV-Gerät – wie den Samsung QLED mit dessen Fernbedienung auch die Lautstärke geregelt wird. Im Setup mit der BluOS Software kann der HDMI auf Auto-Sense eingestellt werden – so dass der Node automatisch auf den HDMI Eingang umschaltet, wenn der TV eingeschaltet wird. In meinem Fall sind am POWERNODE noch der Plattenspieler über einen der beiden Analog-/Digital Kombi Eingänge angeschlossen. Dazwischen hängt noch ein Phonovorverstärker > was ich aber persönlich nicht tragisch finde. Ansonsten kommt die Musik vom NAS und den Streaming Diensten > auch in höchster Hires-Audio Qualität.

Apropos Dolby Surround;

der POWERNODE kann mit zwei weiteren  PULSE FLEX 2i zu einem Surround-Set zusammen geschaltet werden. Zwar habe ich in diesem Fall keinen Center > aber meine Lautsprecher erzeugen eine ganz hervorragende “Mono-Mitte” bei Sprachdialogen. Am POWERNODE kann direkt noch ein Aktiv-Subwoofer angeschlossen werden oder auch ein PULSE SUB+ Subwoofer. In meinem Setup reichen hierfür die großen Standlautsprecher mit einer unteren Grenzfrequenz von 27Hz.

PULSE FLEX 2i – Streaming Lautsprecher für kleine Räume oder als Surround Ergänzung zu verwenden.

Bedienkonzept

Der POWERNODE kann an der seiner Oberseite direkt per Touch-Tasten bedient werden. Mehr Komfort am Sitzplatz bietet die optionale Bluesound Fernbedienung oder in meinem Fall auch die NEEO von Control4. Die vollständige Bedienoberfläche bietet hingegen die BluOS App. Für mich eines der vielseitigsten Bedienkonzepte, den der POWERNODE ist auch als AirPlay2 Lautsprecher empfänglich mit dem Apple Homekit.

Mal eben die Lautstärke ändern oder den Titel überspringen – kann direkt an der Geräte Oberseite erfolgen.

Mehr Funktionen per Softwareupdate:

Neuer Surround-Modus für die Stereowiedergabe der Bluesound Pulse Soundbar 2i und des Powernode 2i

Mit dem akutell verfügbaren BluOS® Firmware-Update wurde die Funktionalität der Pulse Soundbar 2i und des Streaming-Vollverstärkers Powernode 2i um einen Stereo-Surround-Modus erweitert. Eine von der Schwestermarke NAD entlehnte Schaltung generiert hierfür innerhalb einer in der BluOS® App konfigurierten Heimkino-Gruppe aus den Stereo-Kanälen zusätzliche Signale für die hinteren Surroundlautsprecher*. Dadurch entsteht auch bei der Wiedergabe von Stereoquellen ein raumfüllender, natürlicher Surround-Klangeindruck. Der Stereo-Surround-Codec nutzt ausschließlich die in fast allen gut produzierten Stereoaufnahmen vorhandene natürliche räumliche Atmosphäre. Es werden kein künstliches Raumambiente oder andere klangliche Elemente hinzugefügt, weshalb der Bluesound Stereo-Surround-Modus deutlich näher an der Originalaufnahme bleibt als die meisten anderen Home Entertainment-Surround-Optionen.

DATEN: POWERNODE 2i HDMI

Kabelloser Musikstreamer und Verstärker

  • HybridDigitalTM Verstärker
  • 32 Bit/384 kHz D/A-Wandler
  • 1 GHz ARM® CORTEX A9 Prozessor
  • 2 x 60 Watt Ausgangsleistung (8 Ohm)
  • AirPlay 2
  • Dualband WLAN + Gigabit Ethernet (Download Netzwerkleitfaden)
  • Bluetooth® 5.0 aptX® HD mit bidirektionalem Streaming
  • Sprachsteuerung per Siri (Download Anleitung)
  • HDMI ARC Anschluss
  • USB Typ A Eingang
  • 2 kombinierte Toslink-/Analog-Eingänge (3,5 mm Klinke)
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Subwoofer-Ausgang
  • Fernbedienbar über jede lernfähige IR-Fernbedienung
  • Soft Touch-Bedienpanel
  • Zwei POWERNODE 2i als Stereopaar für Bi-Amping einsetzbar
  • Erhältlich in schwarz oder weiß

Fazit: Von Bluesound beworben, wird der Powernode immer in Verbindung mit “Regal-Lautsprechern” gezeigt. Da ich aber gerne unübliche Dinge ausprobiere wie: “Einen 60Watt Verstärker an große Standlautsprecher anzuschließen”, bin ich vom Resultat absolut positiv angetan. Den der “Kleine” hat eine Eigenschaft von großen Verstärkern – bei geringen oder moderaten Lautstärkeren liefert er das volle Bassfundament und die räumliche Abbildung steht. Laut spielen kann der Powernode auch > zumindest so laut, das die Nachbarn ihn gut hören…. “Liebling ich habe die Stereo-Anlage geschrumpft” > und das gar nicht schlecht. Der POWERNODE ersetzt keinen AV-Verstärker mit ambitionierten Heimkino-Bedürfnissen – das kann er, muss er aber auch nicht. Wer allerdings im Wohnzimmer auf 2.0 Audio eingestellt ist, bekommt hier eine sehr gute Möglichkeit den “flachen” Sound moderner TV-Geräte zusätzlich aufzuwerten.

Um die Webseite in vollem Umfang zu nutzen, müssen Sie der Cookie-Nutzung zustimmen! Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen