Triad One im Praxis-Einsatz

Ein erstes Hand On…

Die angekündigten Daten ließen einiges erwarten, zugleich stellte sich die Frage wie die technischen Details in die klanglichen Erwartungen münden. Das Kunststoffgehäuse wird vertikal aufrecht gestellt, kann aber auch gelegt werden. Die Seitenwände (vertikal betrachtet) sind reichlich Luftdurchlässig. Strom wird rückseitig über einen 3-poligen Kaltgerätestecker eingespeist. Ein Indiz für die mögliche Leistungsfähigkeit, die über den 2-poligen Eurostecker (wie er für Rasierer und andere Kleingeräte genutzt wird) hinaus gehen dürfte.

Inbetriebnahme
Grund-Vorrausetzungen

 

Der Triad One ist schnell innerhalb einer Control4 Installation einsatzbereit.

Der Triad One ist ein Streaming-Verstärker der nur innerhalb einer Control4 Installation genutzt werden kann. Sämtliche Einstellung sind nur über die Composer-Pro Software V 2.10 möglich. Dort entfaltet er sein volles Potential, wie auch die Nutzung der IR-Ausgänge zum Steuern / senden von Befehlen an lokale Geräte.

Durch seine Eingänge, Analog und Digital (Coax+Toslink) eignet sich der Verstärker ideal als Ergänzung des TV – wie auch in meinem Fall ausprobiert. Der Technisat-TV wird digital angeschlossen und per IR-Sende Diode wiederum vom Control4 System aus gesteuert.

Wie klingt er den nun?

Dass die 2x 100 Watt an 4Ohm nicht nur blanke Papierangaben sind, äußert sich nach den ersten Takten die mich dazu verleitetet haben den virtuellen Lautstärkeregel in Richtung 100% zu ziehen. Die recht leise Aufnahme „Private Investigation“ von Dire Straits auf 80% und Start. Das bekannte Grundrauschen der Aufnahme war gut wahrnehmbar, aber kein Rauschen seitens des Verstärkers selber. Räumliche Tiefe, Abbildung, Musikalität alles da … und dann im Anschluss der hart angerissenen Gitarrenseiten, donnern die großen Trommeln des Drumsets ohne eingeengt zu wirken, trocken und wuchtig in den Raum. Dass anschließend mit Yello die Bassqualität erneut verifiziert werden musste – war eigentlich schon obligatorisch. Okay – es handelt sich also um einen Multiroom-Verstärker ohne Stromschwäche… auch an größeren Lautsprechern.

Resultat: Der kann was! Der Triad-One ist zudem clever konstruiert in Anbetracht als Einsatz in einer Control4 Installation. Nachteile gibt es auch – der Triad One ist nur in Control4 Installation einzusetzen. Übrigens sowieso ein Nachteil wer kein Control4 nutzt 😉

Technische Details im folgenden Artikel

Um die Webseite in vollem Umfang zu nutzen, müssen Sie der Cookie-Nutzung zustimmen! mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close